Eine schöne Süssigkeit

Einen Ort wo ich meine Liebe für Essen gefunden habe ist durch das Food Network. Food Network hat zwei shows die ich sehr mag. Eine heisst “Cupcake Wars” und die andere heisst “Beat Bobby Flay”. Früher habe ich Essen negative gesehen. Jedes mal wenn ich etwas gegessen habe, möchte ich es überhaupt nicht. Ich wollte am liebsten überhaupt nicht essen. Ich hatte Süssichkeiten nicht gern und wollte z.b nie etwas backen. Wenn ich in die Staaten gezogen bin, schaute meine Mutter viel den Food Network Channel. Als ich für das erste mal Cupcake wars schaute, wechselte es mein ganzes Leben. Die Farben der Cupcakes, waren so bunt und es sah einfach so schön aus. Das ist wenn ich anfing zu Backen. Wie auf “Cupcake Wars”, spielten meine Mutter und ich Spiele wo man geheimnisvolle Zutaten hatte und mit diesen einen Cupcake backen müssten. Ich erinnere mich an den Tag wo ich Balsamico Essig Erdbeer Cupcakes machen wollte. Ich freute mich so sehr und fing glücklich an die Cupcakes Zutaten zu mixen. Als ich auf die Cupcakes wartete  ging ich in mein Wohnzimmer und tanzte. Der Ofen piepte und ich ging über zu dem Ofen und nahm die Cupcakes heraus. Ich ließ sie ein bisschen stehen und dann biss ich in das warme Cupcake und es war widerlich. Die Textur war körnig und der Geschmack war sehr sauer. Ich war sehr enttäuscht weil in der TV Sendung sahen die Cupcakes so lecker aus mit der bunter Glasur. Es ist interessant wie eine TV Sendungen einen Menschen beeinflussen kann , und ihre Meinung über Esse zu ändern. Jetzt anstatt Essen, besonders Süssichkeiten in einem negativen Weg zu sehen, finde ich die Erfahrung von Essen unglaublich und es macht mir jetzt spass verschiedene Essen zu probieren. Cupcakes sind jetzt einer meiner Lieblingsspeisen und “Cupcake Wars” ist und wird immer meine Lieblings Sendung sein.

Die Erinnerungen des Essens

Essen ist ein sehr spezielles Ding. Es ist nicht nur lecker aber auch optisch ansprechend. Jeder Mensch hat Erinnerungen an einen Moment wo gegessen wird. Essen kann mit einer Erinnerung assoziiert werden. Das heisst das wenn man z.b ein spezifisches Essen schmeckt, kann es einen, an einen spezifischen Moment in jenes Leben erinnern. Ein Essen die mich an meiner Heimat (Schweiz) erinnert, ist Raclette. Raclette ist eine Käsespeise. Man isst es normalerweise mit Kartoffeln. Das Essen des Raclettes ist überhaupt nicht wie ein normales Essen. Man isst es normalerweise in der Nacht. Es ist eine sehr soziale Essstruktur. Man sitzt für ungefähr eine Stunde oder mehr auf dem Tisch und lacht und spricht miteinander.

Die Media kann dieses Gefühl auch herbei bringen. Wenn ich z.b auf Twitter bin und auf der Seite “Food Porn” bin, sind da Bilder von Essen die man sich fast nicht vorstellen kann. Wenn ich diese Bilder sehe, z.b ein Bild von einem großen Schokoladen Kuchen mit viel Rahm darauf wo in der Mitte dann geschmolzene Schokolade hat, wässert mein Mund. Es ist fast als ob ich das Bild schmecken kann. Ich nur ist es schön zum ansehen, aber wenn ich solche Bilder sehe, wird ich eigentlich Hunger. Sogar wenn ich erst gar nicht hunger hatte, beginnt mein Magen zu knurren. Das finde ich sehr interessant weil das heisst dass es fast wie eine Gehirn Täuschung ist. Dabei meine ich das dass sehen des Bildes etwas zu dem Gehirn macht so dass das Gehirn dann dem Körper sagt das es Hunger hat. Ich glaube das es wegen diesem Grund ist das ich ein Bild von Raclette sehen kann und dann automatisch an meine Familie denke und dann vermisse ich diesen ganzen Moment. Es ist sehr schön das Essen so eine Tiefe Erinnerung behalten kann ohne das man die ganze Zeit danach denken muss.

Springe zur Werkzeugleiste